Rückblick: jüngste Antwerpen-Exkursionen

Aufsehenerregender Wandel: Antwerpen, die Hafenstadt an der Schelde mit reicher Geschichte und ebenso wunderbaren historischen Bauten, erfindet sich seit einigen Jahren neu. Und das nicht nur als Modezentrum Belgiens mit europäischer Strahlkraft, sondern mit bemerkenswerten Neubauten etwa rund um die alten Hafenbecken, mit neuen öffentlichen Räumen wie dem Park Spoor Noord und mit städtebaulichen Visionen wie dem Groen Kwartier auf dem Gelände eines einstigen Militärhospitals, den vorsichtigen wirksamen Eingriffen im Modernismus des Linkeroever auf der anderen Scheldeseite oder ganzen Stadtvierteln wie dem derzeit heranwachsenden „Nieuw Zuid“.

Gleich mehrere Exkursionen vor allem mit Architektengruppen führten in den letzten Monaten in die alte junge Metropole Flanderns, darunter mit dem BDA Bund Deutscher Architekten Düsseldorf im Frühjahr 2018. Drei Tage durfte ich die Gruppe durch das Zentrum und die Hafenareale im Umbruch führen, betrachteten wir – zu Fuß und per Rad – Neubauten wie rund um das Kattendijkdok und jüngste städtebauliche Projekte, trafen wir Planer wie den Antwerpener Bouwmeester Christian Rapp und den Architekten Stephane Beel, der sich die Zeit nahm, uns persönlich durch seine sehenswerte, längst selbst zur jüngeren Baugeschichte zählende Erweiterung des Kulturzentrums De Singel zu führen.  Mit Dank für die Fotos an Elmar Joeressen!

alle Fotos: Elmar Joeressen

 

 

 

3. November 2018: Brüssel im Herbst!

Mitten im Herbst: wieder einmal die Möglichkeit, in Brüssels lebendige Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft einzutauchen. Auf zwei – selbstverständlich auch einzeln buchbaren – Führungen nehme ich Sie gern mit nach Schaarbeek, incl. Besuch der Maison Autrique, sowie zu den spannenden Entwicklungen auf dem Tour-et-Taxis-Gelände und zum jüngst eröffneten Kunst-Hotspot „Kanal/Centre Pompidou“:

Vormittags, 10.00 bis 13.00 Uhr – – – SCHAARBEEK + MAISON AUTRIQUE

Wanderung durch Schaarbeek, wo das einstige Dorf Ende des 19. Jahrhunderts seine Ambitionen als elegante Vorstadt entdeckte. Wir gehen vom großzügigen Rathausvorplatz über die von Jahrhundertwendehäusern verschiedener Stile geprägte Avenue Louis Bertrand zum Eingang des Josaphatparks. Einschließlich einer Führung im Maison Autrique, Victor Hortas missing link zwischen Tradition und anbrechendem Art Nouveau.

Nachmittags, 15.00 bis 18.00 Uhr – – – VON TOUR ET TAXIS BIS „KANAL“

Nach der großen Nachfrage im Juni nochmals die Gelegenheit, die spannenden Entwicklungen am nördlichen Kanal kennenzulernen: Wir durchstreifen das im Umbruch befindliche historische Areal Tour et Taxis inkl. Besuch des Königlichen Lagerhauses mit Dachterrasse und wandern hinüber zum neuen Kunstzentrum „Kanal/Centre Pompidou“ im eindrucksvollen Citroen-Gebäude aus den 1930ern. Dort besuchen wir die weiten freizugänglichen Teile des Museums einschließlich des Ablegers des CIVA Architekturmuseums, um die Geschichte des Gebäudes kennenzulernen. (Individueller Besuch der eigentlichen Ausstellungssäle im Anschluss gegen Eintritt möglich; geöffnet bis 24 Uhr!)

Das Programm vor Ort ist auch für Einzelpersonen buchbar – jede Führung separat oder beide zusammen. Jede Führung ist in sich abgeschlossen und ohne Probleme auch einzeln verständlich. Sie reisen individuell an und buchen im Vorfeld, was Ihren Interessen entspricht.

Anmeldungen erbeten bis zum 25. Oktober. Gern sende ich Ihnen unverbindlich das ausführliche Programm mit allen Angaben zu Inhalten, Kosten und Buchung zu. Sprechen Sie mich an, telefonisch oder per E-Mail.

23.6.2018: Brüssel im Sommer – Am Kanal!

Rechtzeitig zum Sommerbeginn: wieder einmal die Möglichkeit, in Brüssels lebendige Gegenwart, Vergangenheit und auch in seine Zukunft einzutauchen. Auf zwei Spaziergängen nehme ich Sie gern mit zu den spannenden Entwicklungen am Brüsseler Kanal.

Die beiden – selbstverständlich auch einzeln buchbaren – Touren führen (nach der großen Nachfrage noch einmal) nach Molenbeek am Vormittag sowie nachmittags zum Tour-et-Taxis-Gelände und zum jüngst eröffneten Kunst-Hotspot „Kanal/Centre Pompidou“:

Vormittags, 10.00 bis 13.00 Uhr – – – MOLENBEEK

Nach der großen Nachfrage nochmals die Gelegenheit zu Wanderung durch Molenbeek: Wir gehen von der beispielhaft umgenutzten BelleVue-Brauerei am Kanal – einst betriebsames Herz der Stadt – vorbei an weiteren zukunftsfähigen Initiativen und durch das Zentrum Alt-Molenbeeks bis zur eindrucksvollen Art-Deco-Kirche Saint-Jean-Baptist

Nachmittags, 14.30 bis 17.30 Uhr – – – VON TOUR ET TAXIS BIS „KANAL“

Die spannendsten Entwicklungen in Brüssel derzeit: Wir durchstreifen das im Umbruch befindliche historische Areal Tour et Taxis inkl. Besuch des Königlichen Lagerhauses und wandern hinüber zum neuen Kunstzentrum „Kanal/Centre Pompidou“ im eindrucksvollen Citroen-Gebäude aus den 1930ern. Wichtig: Wir besuchen gemeinsam die frei zugänglichen Teile des Museums einschließlich der Dependance des Architekturmuseums CIVA im ehemaligen Citroen-Showroom, um die Geschichte des Gebäudes kennenzulernen, und treffen dabei auf ein paar erste Kunstwerke. Wer die eigentlichen Ausstellungssäle besuchen möchte, kann dies (gegen Eintritt; geöffnet bis 24 Uhr!) im Anschluss auf eigene Faust tun.

Das Programm vor Ort ist auch für Einzelpersonen buchbar – jede Führung separat oder beide zusammen. Jede Führung ist in sich abgeschlossen und ohne Probleme auch einzeln verständlich. Sie reisen individuell an und buchen im Vorfeld, was Ihren Interessen entspricht.

Anmeldungen erbeten bis zum 14. Juni. Gern sende ich Ihnen unverbindlich das ausführliche Programm mit allen Angaben zu Inhalten und Buchung zu. Sprechen Sie mich an, telefonisch oder per E-Mail.

7. Oktober 2017: Brüssel im Herbst

Nach der schönen Resonanz bei den letzten Veranstaltungen Mitte Juni gibt es am 7. Oktober wieder die Möglichkeit, besondere Facetten der belgischen und de-facto europäischen Hauptstadt zu erkunden.

Auf zwei Spaziergängen nehme ich Sie gern mit in zwei Viertel Brüssels, die kaum unterschiedlicher sein könnten – und jenseits dessen, was wir zu kennen meinen, überraschende Orte und Bauten bereithalten:

Vormittags, 9.30 bis 12.30 Uhr – – – Spannend für jedermann, vielleicht gerade auch für jene, die dort täglich arbeiten: Wir durchstreifen den viel zu wenig bekannten Leopoldpark, hören von einem einsamen Krokodil und dem Traum von einer Wissenschaftsstadt im 19. Jahrhundert, machen einen Abstecher zum einstigen Ausstellungsareal des Jubelparks und erkunden die Geschichte und Zukunft des EU-Viertels, das einst Wohnstatt des Brüsseler Adels war

Nachmittags, 14.30 bis 17.30 Uhr – – – Nach der großen Nachfrage im Juni nochmals die Gelegenheit zu Wanderung durch Molenbeek: Wir gehen von der beispielhaft umgenutzten BelleVue-Brauerei am Kanal – einst betriebsames Herz der Stadt – vorbei an weiteren zukunftsfähigen Initiativen und durch das Zentrum Alt-Molenbeeks bis zur eindrucksvollen Art-Deco-Kirche Saint-Jean-Baptist

Das Programm vor Ort ist auch für Einzelpersonen buchbar – jede Führung separat oder beide zusammen. Jede Führung ist in sich abgeschlossen und ohne Probleme auch einzeln verständlich. Sie reisen individuell an und buchen im Vorfeld, was Ihren Interessen entspricht.

Anmeldungen erbeten bis zum 27. September. Gern sende ich Ihnen unverbindlich das ausführliche Programm zu. Sprechen Sie mich an, telefonisch oder per E-Mail.

Galeriegespräch in Berlin

Herzlichen Dank an Yasmine Benhadj-Djilali und ihre Galerie Benhadj&Djilali für die Einladung zur Moderation des Galeriegesprächs Anfang Juni. Zu Gast in den Galerieräumen in Berlin-Mitte waren die in New York lebende Fotografin Judith Stenneken und Hanns Zischler, Schauspieler, Autor, Derrida-Übersetzer und Fotograf. Aus Anlass von Stennekens Ausstellung „Illuminate Naturally in Darkness“ sprachen wir über Fotografie und Transzendenz, Heimat und Bewegung, Schauspielerei, Donald Trump und das Bild der Stadt.

www.benhadjdjilali.de

© Galerie Benhadj&Djilali

© Judith Stenneken

Brüssel im Juni… im SZ Magazin

Schöner Anlass für ein kleines Update zu Brüssel im Juni (Stadtführungen vom 15. bis 18. Juni, mehr Details im folgenden News-Beitrag – einfach runterscrollen oder direkt per link 4 Tage Brüssel im Juni):

Das Süddeutsche Zeitung Magazin vom 5. Mai berichtet, wie fein sich in Brüssel vier Tage verbringen lassen – und weist auf Tailored City und die kommenden Führungen im Juni hin. Hier geht’s zur online-Version des Beitrags: Haben Sie mal vier Tage Zeit?

4 Tage Brüssel im Juni

Eine besondere Gelegenheit, um Brüssel intensiv zu erkunden:
Vom 15. Juni (Fronleichnam, in Belgien kein Feiertag) bis 18. Juni nehme ich Sie gern mit auf Führungen durch die belgische Hauptstadt, vom reichen historischen Zentrum mit Grand Place, Hubertusgalerien und Boulevard bis hin zum EU-Viertel mit all seiner Vergangenheit und Zukunft, von den Perlen des Art Nouveau über Art Deco und Moderne bis zu den spannenden Umnutzungen alter Industriebauten am Brüsseler Kanal.

Das Programm vor Ort ist auch für Einzelpersonen buchbar – als viertägiges Paket oder auch in Teilen. Die Führungen sind so aufeinander abgestimmt, dass sie sich über die 4 Tage zu einem reichen Gesamtbild der Stadt ergänzen. Zugleich ist jede Führung in sich abgeschlossen und ohne Probleme auch einzeln verständlich. Sie reisen individuell an und buchen im Vorfeld alle Führungen oder auf Wunsch nur jene, die zu Ihren persönlichen Interessen und Reiseplänen passen.

Das Programm im kurzen Überblick:

15.6.: Die Innenstadt vom Königspalast über den Kunstberg, die Grand Place und die Boulevards bis zum jungen Viertel um die Rue Dansaert

16.6.: Art Nouveau in St. Gilles, gehobenes Jahrhundertwende-Wohnen um die Weiher von Ixelles, die Abtei La Cambre und das Flagey-Radiogebäude, eine Ikone der Moderne

17.6.: Die größte Art-Deco-Kirche der Welt, die Kanalzone und der komplexe Stadtteil Molenbeek

18.6.: Parallelwelt EU – zwischen historischen Parks und europäischer Zukunft

Das ausführliche Programm schicke ich Ihnen gern unverbindlich per E-Mail zu. Kontaktieren Sie mich einfach, per E-Mail oder telefonisch.